Ein Film, ein Sündenpfuhl

"CinemaSins" zählt Dutzende Fehler in "Die Mumie" von 1999 auf

Manchmal, da sind Fehler absichtlich in Filmen platziert - als Easter Eggs. Fans machen sich genussvoll auf die Suche nach solchen Ostereiern und finden für die liebevolle Unterbringung lobende Worte für Regisseure und Produzenten. Manchmal allerdings, da sind Fehler in Filmen nicht wirklich beabsichtigt. Sie ergeben sich aus einem miesen Drehbuch, unumsichtigen Regieanweisungen oder Patzern beim Schnitt.


Der YouTube-Kanal "CinemaSins" ist spezialisiert auf die Suche nach winzigen Schnitzern sowie richtig dicken Klopsen in Hollywood-Produktionen. Der Start von "Die Mumie" am 8. Juni rief bei den Cineasten ein Werk in Erinnerung, bei dem das Auffinden von "Kinosünden" offenbar ein Leichtes war: "Die Mumie" von 1999, mit Brendan Fraser und Rachel Weisz in den Hauptrollen. Im Schnelldurchlauf des Filmes entdecken die YouTuber sage und schreibe 131 Sündeleien. Ob Tom Cruise als Held des neuen Fantasy-Horror-Abenteuers eine ähnliche Punktzahl erreicht? "CinemaSins" wird der Frage bestimmt bald auf den Grund gehen.


Max Trompeter
Es wird verdammt schwer, sich künftig zu entscheiden: Braucht es überhaupt noch ein Notebook? Oder ist das iPad Pro 10.5 samt Tastatur und Stift das ideale Arbeitsmittel für den mobilen und flexiblen Arbeitsalltag? Was dafür - und was noch dagegen spricht ...
Vom Biker-Chef zum Dschungelkönig: "Sons of Anarchy"-Star Charlie Hunnam spielt im Abenteuerepos "Die versunkene Stadt Z" einen britischen Forscher, der sich im Urwald Südamerikas verliert. Ein Interview über Grenzerfahrungen und die Suche nach sich selbst.
Die kostenlose App Golf Clash für iOS und Android ist ein kurzweiliges Multiplayer-Golfspiel, das durch Live-Events auch länger Spielspaß bietet.
In "Bloody Zombies" ziehen bis zu vier Spieler gleichzeitig los, um ein dystopisches London von Zombies zu befreien. Guilty Pleasure!
Apple stellt in Kürze das neue iPhone 8 vor. Es wird auch diesmal wieder voller modernster Technik sein. Wie eine Umfrage nun ergab, ist den Deutschen allerdings vor allem der Akku wichtig.
Die neue Social-App Polygram erkennt mithilfe künstlicher Intelligenz die Gesichtsausdrücke der Nutzer beim Betrachten von Beiträgen und wandelt sie in Emojis um.