Facebook geht in die Serienoffensive

Noch ist Facebook Watch hierzulande fast gänzlich unbekannt. Der Video-Streamingdienst des Internetgiganten, der damit YouTube auf lange Sicht Konkurrenz machen will, ist aktuell nur in den USA abrufbar. Zumindest in Sachen Qualität wagt der auf der Facebook-Oberfläche eingebettete Dienst nun einen Schritt nach vorn: Nach Angaben des Portals "Deadline" bestellte Facebook eine exklusive Serie mit Elizabeth Olsen in der Hauptrolle.

Die jüngere Schwester von Mary-Kate und Ashley Olsen, die zuletzt in "Avengers: Age of Ultron" zu sehen war, spielt in den zunächst zehn halbstündigen Folgen der bislang titellosen Serie eine Witwe. Die Hauptfigur der als Dramedy konzipierten Serie muss mit ihrer Trauer klarkommen - und begegnet in diesem schwierigen Prozess Bekannten aus ihrer Vergangenheit. Laut "Deadline" habe sich auch Showtime um das Format beworben - letztlich war aber Facebook Watch erfolgreich. Erst kürzlich hatte der Streamingservice des sozialen Netzwerks mit "Sacred Lies" eine Adaption des Märchens "Das Mädchen ohne Hände" angekündigt.

Maximilian Haase
Das bunte, rundenbasierte Strategiespiel "The Battle of Polytopia" begeistert die Fans seit dem Release vor einem Jahr. Nun gibt es den lang erwarteten Mehrspieler-Modus.
Der Hass der Wenigen: Chatprotokolle der Gruppe "Reconquista Germanica" zeigen, wie rechte Trolle vorgegangen sind, um Diskussionen im Netz gezielt zu manipulieren. Zudem geht aus einer Datenanalyse hervor, dass nur eine sehr kleine Minderheit für einen Großteil der Hasskommentare verantwortlich ist.
Im Kampf gegen politische Einflussnahme geht Facebook den Weg der guten alten Post. Künftig müssen Kunden, die politische Wahlwerbung in den USA schalten wollen, ihre Anschrift über einen Code verifizieren. Diesen erhalten sie per Post.
Fotor ist ein echtes Schmuckstück unter den vielen Fotobearbeitungs-Tools. Die App ist leicht zu bedienen und bietet dabei einen großen Funktionsumfang.
Die schwedische Schauspielerin Noomi Rapace ist längst ein internationaler Kinostar. In "What Happened To Monday" spielt sie gleich sieben Mal die Hauptrolle.