Mit dem Smartphone meditieren

Wer hat es sich nicht schon einmal vorgenommen: Die kleinen Dinge mehr schätzen, zu innerer Ruhe finden, achtsamer sein. Scheitern werden die meisten dann an mangelnder Selbstdisziplin. Dann Meditation braucht vor allem eines: Viel Übung. Wer sich auch sonst rundum digital organisiert, kann es einfach mit Smartphone oder Tablet versuchen: "Die Achtsamkeit App" ist schon länger auf dem Markt und hat schon vielen geholfen, dabei zu bleiben. Die Auswahl an Meditationen und Kurse mit unterschiedlicher Länge ist groß und wächst ständig. Erst kürzlich erhielt " Die Achtsamkeit App" ein großes Update. Unter anderem verpassten die Entwickler der App ein komplett neues Design. Besonders praktisch: Für Anfänger gibt es nun das "Erste Schritte"- Tutorial mit einer fünftägigen Einführung.

Die Achtsamkeit App wurde von MindApps entwickelt und ist kostenlos für Android und iOS verfügbar. Die Gratis-Version bietet bereits zahlreiche Meditationen und Programme - und das immerhin ohne Werbung. Wer tiefer einsteigen will, sollte über die Premium-Version nachdenken: Diese enthält darüber hinaus über 200 zusätzliche Meditationen und Kurse sowie zahlreiche weitere Premium-Funktionen.

Jan Treber
Das bunte, rundenbasierte Strategiespiel "The Battle of Polytopia" begeistert die Fans seit dem Release vor einem Jahr. Nun gibt es den lang erwarteten Mehrspieler-Modus.
Der Hass der Wenigen: Chatprotokolle der Gruppe "Reconquista Germanica" zeigen, wie rechte Trolle vorgegangen sind, um Diskussionen im Netz gezielt zu manipulieren. Zudem geht aus einer Datenanalyse hervor, dass nur eine sehr kleine Minderheit für einen Großteil der Hasskommentare verantwortlich ist.
Im Kampf gegen politische Einflussnahme geht Facebook den Weg der guten alten Post. Künftig müssen Kunden, die politische Wahlwerbung in den USA schalten wollen, ihre Anschrift über einen Code verifizieren. Diesen erhalten sie per Post.
Fotor ist ein echtes Schmuckstück unter den vielen Fotobearbeitungs-Tools. Die App ist leicht zu bedienen und bietet dabei einen großen Funktionsumfang.
Die schwedische Schauspielerin Noomi Rapace ist längst ein internationaler Kinostar. In "What Happened To Monday" spielt sie gleich sieben Mal die Hauptrolle.