VR-Tipp: Preta: Vendetta Rising

Es ist eine düstere Welt, in der sich der Held oder die Heldin zu Beginn des Spiels wiederfindet. Akirion wurde von einer Plage verwüstet, die alle Lebewesen in "Preta" genannte Monster verwandelt. Die letzten Widerständler sammeln sich in kleinen Lagern und reisen in gefährlichen Quests über die vereisten Kontinente.

Der Spieler übernimmt die Kontrolle über eine Heldenklasse und kommt sofort in die ersten Keilereien. Ganz im Stile bekannter Action-Rollenspiele wie "Diablo" geht es nun ans Kämpfen in Echtzeit und mit reichlich mächtigen und magischen Skills - nur die Perspektive ist neu und direkter. Dabei gilt es, die Ausrüstung zu verbessern, Talentbäume zu entwickeln und Pets zu hilfreichen Begleitern heranzuzüchten. "Preta" wartet zudem mit einer hübschen Grafik auf, die jedoch auch potente Hardware erfordert - unter einer GTX 1060 läuft laut Hersteller nichts. Das Spiel gibt es für HTC Vive und Oculus Rift und kostet 35 Euro.

Martin Heller

Trailer

Das erste Spiel, das von einem Museum entwickelt wurde: "Father and Son" ist eine berührende interaktive Geschichte.
Eine Legende sagt leise Tschüss: Microsoft steckt keine Arbeit mehr in sein Grafikprogramm Paint.
Kurz vor Halloween wird es wieder unheimlich bei Netflix: Der Streaminganbieter verriet bereits den Starttermin der zweiten Staffel von "Stranger Things", nun sorgt der erste Trailer für Wirbel.
Ein erster Trailer zeigt spektakulären Schlachten und Dramen in den "unendlichen Weiten": Mit dem Netflix-Original "Star Trek: Discovery" geht das Kultfranchise wieder in Serie
Mit einem furiosen Auftritt in "Logan" (Heimkinostart: 13. Juli) verabschiedet sich wohl auch Sir Patrick Stewart von den "X-Men". Obwohl er im Interview Wert darauf legt, niemals nie zu sagen.
Von Reims in die Provence: Michel Gondry präsentiert mit "Détour" einen iPhone-Kurzfilm bei YouTube.
Wider die Heteronormativität: Ein Facebook-Video dreht den Spieß um.
Angela Merkel ist ein Reptil? Die Erde ist doch nicht rund, sondern eine Scheibe? Oder wenn sie doch rund ist, dann leben wir auf der Innenseite der Schale, nicht auf der äußeren? Den krudesten Verschwörungstheorien fühlt nun eine Webdoku auf den Zahn.