VR-Tipp: The Mage's Tale

Na toll - da hat man sich frisch als Zauberlehrling eingeschrieben, kommt irgendein fieser Bösewicht daher und tötet den Meister. So beginnt die Geschichte von "The Mage's Tale". Als angehender Magier wird der Spieler nun vom schwebenden Assistenten des Meisters in die Grundlagen der Zauberei eingewiesen. Dank der intuitiven Gestensteuerung dauert es auch nicht lang, bis man Feuerbälle, Blitze und Schilde nur so aus dem Ärmel schüttelt.

Raum für Raum kämpft, rätselt und sucht sich der Zauberlehrling durch die Dungeons. Dabei findet er mitunter Zutaten, die sich im Labor des Meisters zu individuellen Zaubersprüchen kombinieren lassen. Mit wachsender Erfahrung kommen die Levelaufstiege und mit ihnen neues Equipment und mächtigere Fähigkeiten. Mit diesen klassischen RPG-Elementen, einer lustig-zynischen Story und einer Optik auf hohem technischen Niveau setzt sich "A Mage's Tale" von vielen VR-Titeln ab: Das hier ist ein echtes, umfangreiches, erstklassikes Spiel - nicht nur eine Technik-Demo.

Martin Heller

Trailer

Das erste Spiel, das von einem Museum entwickelt wurde: "Father and Son" ist eine berührende interaktive Geschichte.
Eine Legende sagt leise Tschüss: Microsoft steckt keine Arbeit mehr in sein Grafikprogramm Paint.
Kurz vor Halloween wird es wieder unheimlich bei Netflix: Der Streaminganbieter verriet bereits den Starttermin der zweiten Staffel von "Stranger Things", nun sorgt der erste Trailer für Wirbel.
Ein erster Trailer zeigt spektakulären Schlachten und Dramen in den "unendlichen Weiten": Mit dem Netflix-Original "Star Trek: Discovery" geht das Kultfranchise wieder in Serie
Mit einem furiosen Auftritt in "Logan" (Heimkinostart: 13. Juli) verabschiedet sich wohl auch Sir Patrick Stewart von den "X-Men". Obwohl er im Interview Wert darauf legt, niemals nie zu sagen.
Von Reims in die Provence: Michel Gondry präsentiert mit "Détour" einen iPhone-Kurzfilm bei YouTube.
Wider die Heteronormativität: Ein Facebook-Video dreht den Spieß um.
Angela Merkel ist ein Reptil? Die Erde ist doch nicht rund, sondern eine Scheibe? Oder wenn sie doch rund ist, dann leben wir auf der Innenseite der Schale, nicht auf der äußeren? Den krudesten Verschwörungstheorien fühlt nun eine Webdoku auf den Zahn.