Video-Streamingangebote genießen Zuwachs

Knapp drei von zehn Deutschen nutzen legale Video-Streamingportale wie Netflix, Amazon Prime Video, Maxdome und andere. Das ergab eine Studie des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom). Die Zahl derer, die Filme und Serien online gegen Bezahlung schauen, stieg demnach von 25 Prozent im Frühjahr auf nunmehr 29 Prozent. Gefragt wurden in der repräsentativen Studie 1.007 Bundesbürger.

Noch mehr schauen kostenlose sogenannte Short-Form-Videos, die häufig über Soziale Netzwerke geteilt werden. 32 Prozent gaben an, sich regelmäßig von diesen bis zu zehn Minuten langen Clips unterhalten zu lassen. 75 Prozent der Studienteilnehmer schauen überhaupt Videos im Netz, 74 Prozent wiederum davon nutzen die Mediatheken von Fernsehsendern, 54 Prozent schauen online auch mal das lineare TV-Programm.

Wie viele Deutsche auch illegale Portale zum Streaming nutzen, erfragte Bitkom derweil nicht.


Max Trompeter
Das bunte, rundenbasierte Strategiespiel "The Battle of Polytopia" begeistert die Fans seit dem Release vor einem Jahr. Nun gibt es den lang erwarteten Mehrspieler-Modus.
Der Hass der Wenigen: Chatprotokolle der Gruppe "Reconquista Germanica" zeigen, wie rechte Trolle vorgegangen sind, um Diskussionen im Netz gezielt zu manipulieren. Zudem geht aus einer Datenanalyse hervor, dass nur eine sehr kleine Minderheit für einen Großteil der Hasskommentare verantwortlich ist.
Im Kampf gegen politische Einflussnahme geht Facebook den Weg der guten alten Post. Künftig müssen Kunden, die politische Wahlwerbung in den USA schalten wollen, ihre Anschrift über einen Code verifizieren. Diesen erhalten sie per Post.
Fotor ist ein echtes Schmuckstück unter den vielen Fotobearbeitungs-Tools. Die App ist leicht zu bedienen und bietet dabei einen großen Funktionsumfang.
Die schwedische Schauspielerin Noomi Rapace ist längst ein internationaler Kinostar. In "What Happened To Monday" spielt sie gleich sieben Mal die Hauptrolle.