EU-weites Streaming kommt

Die Lizenzen für Filme und Serie bei Streaming-Anbietern sind oft auf einzelne Länder beschränkt. Deswegen können Abonnenten ihre Streaming-Dienste im Ausland bislang oft gar nicht oder nur eingeschränkt nutzen. Eine neue Verordnung des EU-Parlaments sieht nun vor, dass die Nutzung innerhalb der EU möglich sein muss. In Kraft tritt sie Anfang 2018.

Um Missbrauch zu verhindern, etwa günstigere Abos aus dem Ausland im Heimatland zu nutzen, sollen Kontrollmechanismen eingeführt werden. Die Benutzer können demnach zwei von zehn Prüfkriterien wählen, mit denen sie ihre Herkunft verifizieren - etwa Steuerdaten, die Post- oder die IP-Adresse. Die Verordnung gilt nur für kostenpflichtige Dienste, könnte jedoch auch Auswirkungen auf Gratis-Angebote wie etwa Mediatheken von TV-Sendern haben. Sie gilt für Videodienste (Netflix, Amazon Prime Video, Sky Go) ebenso wie für Musik- (Spotify, Tidal) und Spiele-Streaming (Geforce Now).

Martin Heller
Der Börsenwert des chinesischen Tech-Konzerns Tencent erreichte erstmals die Marke von 500 Milliarden US-Dollar. Tencent hat mit seinen Instant-Messengern eine riesige Reichweite im asiatischen Raum.
Redbros ist ein witziges Indie-Game mit Rollenspiel- und Action-Elementen. Auf der Reise durch die Dungeons muss der Spieler hunderte Rätsel lösen und steuert mehrere Helden.
Erstmals haben Forscher den Zusammenhang zwischen Intelligenz und dem Erfolg bei Computerspielen untersucht. Zumindest MOBA-Spieler sind demnach tendenziell erfolgreicher, je intelligenter sie sind.
Der Deutsche Wetterdienst bietet amtliche Warnungen und Informationen über das Wetter kostenlos an - darf das aber nun nicht mehr. Dies hat das Landgericht Bonn entschieden.