Aktuelle News

Medienunternehmen Rupert Murdoch kritisiert Facebook und verlangt, dass Verlage für die Inhalte bezahlt werden. Beim sozialen Netzwerk sollen unterdessen 10.000 zusätzliche Mitarbeiter den Kampf gegen Hasskommentare und Fake News aufnehmen.
Wikipedia hat eine Liste der meistbesuchten Artikel im Jahr 2017 veröffentlicht. Darunter befinden sich neben den üblichen Verdächtigen auch einige Überraschungen.
"Mittelerde: Schatten des Krieges" gibt es auch als Echtzeit-Rollenspiel für Android und iOS. Im neuen Koop-Modus mit bis zu vier Spielern geht es mit den Gefährten durch Mittelerde.
Der Facebook Messenger ist vollgestopft mit Funktionen und soll schlanker werden. Im Fokus für 2018 wird vor allem die visuelle Kommunikation stehen.
Im Winter, heißt es, soll man ein wenig zur Ruhe kommen. "Die Achtsamkeit App" für iOS und Android hilft dabei.
Facebooks CEO Mark Zuckerberg ändert erneut den Algorithmus seiner Plattform. Im News Feed will er wieder verstärkt auf private Interaktion setzen.
Samsung wird sein neues Flaggschiff im Februar auf dem Mobile World Congress vorstellen. Zuvor hieß es, das neue Modell könnte schon bei der CES enthüllt werden.
Apple will seine Nutzer mithilfe der "Intelligent Tracking Prevention" vor Verfolgung im Internet schützen. Dadurch würden Werbefirmen "hunderte Millionen" US-Dollar verlieren, glauben Experten.
In seiner persönlichen Neujahrsbotschaft wird Facebook-Chef Mark Zuckerberg selbstkritisch. 2018 soll aber alles besser werden.
"Bergfex Ski" ist ein praktischer Begleiter für passionierte Wintersportler. Die App bietet aktuelle Information zu allen wichtigen Skigebieten in den Alpen.
Twitter löscht einen Beitrag des Satiremagazins "Titanic" auf Basis des NetzDG und handelt sich viel Kritik ein. Unterdessen verteidigt Justizminister Heiko Maas sein Gesetz.
Instagram zeigt ab sofort "empfohlene Beiträge" in der Timeline an. Dagegen können Nutzer kaum etwas unternehmen.
Der nächste Teil der Reihe "SEGA Forever" ist ab sofort verfügbar. In "Gunstar Heroes Classic" ballert man sich in rasender Geschwindigkeit durch die Levels.
Die Besessenheit der Trump-Administration rund um Amtsvorgänger und Herausforderin kennt keine Grenzen. Trump-Webseiten enthalten (defekte) Fehlermeldungen mit Witzen über Obama und Hillary Clinton.
Die schwedische Schauspielerin Noomi Rapace ist längst ein internationaler Kinostar. In "What Happened To Monday" spielt sie gleich sieben Mal die Hauptrolle.